Biophilie – naturheilkundliche Humanökologie

Event Information

Mai 4, 2019 10:00:00 AM - Mai 4, 2019 6:00:00 PM

Samstag, 4. Mai, 1. Juni, 22. Juni, 14. September 2019

Biophilie – naturheilkundliche Humanökologie
Lebens- und Heilkraft in der Natur, Exkursionen und Diskurs

Dozent: Dr. phil. Jörg Berchem, Heilpraktiker

Der  Begriff  „Biophilia“  wurde  ursprünglich  von  Erich  Fromm  geprägt  und  von  Edward  O.  Wilson  in seiner Biophilia-Hypothese erweitert. In Japan ist „Waldmedizin“ eine anerkannte und staatlich geförderte  Therapie  und  ein  universitärer  Forschungszweig.  Internationale,  wissenschaftlich  anerkannte  Studien  belegen  nicht  nur  erstaunliche  Heilwirkungen,  sondern  eröffnen  ein  völlig  
neues und alternatives Verständnis vom Immunsystem und von Krankheit und Heilung.
Hier geht es nicht um sportliche Betätigung oder den Aufenthalt an „frischer Luft“, sondern zum Beispiel um erstaunliche Immunreaktionen durch Terpene, um die Re-Integration des Menschen ins Ökosystem als Heilerfahrung, um die Effizienz von Therapie in Bewegung und um das Erfahren der Lebensenergie.
„Der Mensch ist ein Teil der Natur.“ und „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“ - Diese heute biologisch belegten Aussagen sind wohl jedem geläufig. Doch inwieweit empfinden und handeln wir wirklich so? Welche Bedeutung hat die Erkenntnis, dass der Mensch Teil eines natürlichen Netzwerks des Lebens ist, für unser Menschenbild und für unsere therapeutische Tätigkeit? Für unser Verständnis von Gesundheit und Heilung? Was ist wirklich Naturheilkunde
und wo wird dieser Begriff nur noch als Marketing benutzt?
Die  „Öko-Psycho-Neuro-Immunologie“  legt  den  Verdacht  nahe,  dass  wir  auch  als  ganzheitlich  denkende  Therapeuten,  den Menschen zu sehr individualistisch betrachteten und wichtige Bezüge und therapeutische Möglichkeiten übersahen.

AUSGEBUCHT